Januar 21, 2020 Weiterlesen ... →

Beweglich wie ein Kind

Christiane Figura ist u.a. Tanzlehrerin für 3-18-jährige Kinder und Jugendliche, unterrichtet Pilates, trainiert Rehasport in der Orthopädie und Onkologie und ist Fascial Fitness Trainerin.

2016 entwickelte die Autorin das NIM-Bewegungskonzept, mit dem sich die zu besprechende Publikation befasst.

Die Veröffentlichung ist wie folgt strukturiert:

  1. Was ist NIM?
  2. Kleine (philosophische)Betrachtung über das „selbstbewusst-Sein“
  3. Die motorische Entwicklung: Wie wir wurden, was wir sind
  4. Die wichtigsten Grundzüge der Pilatesmethode
  5. Die wichtigsten Grundzüge der Spiraldynamik
  6. Die wichtigsten Grundzüge der Faszienwissenschaft
  7. NIM im Alltag
  8. Dier NIM-5-Sit-Down Positions
  9. Die Grundpositionen bei NIM
  10. Das NIM-Baukastensystem
  11. Interviews
  12. Ausblick
  13. Inhaltsverzeichnis aller NIM-Basic und NIM-Advanced-Übungen

 

In ihrem Vorwort schreibt die Autorin das die NIM-Übungen die Körperwahrnehmung und das Bewusstsein für dreidimensionale Bewegung schulen und NIM bezeichnet Natural Intelligent Movement. Das Ziel von NIM ist das Erlernen ursprünglicher Fähigkeiten. Hierfür wird das gesamte menschliche Bewegungspotential genutzt.

Bei der motorischen Entwicklung lehnt sich die Verfasserin an die motorische Ontogenese des Kinderneurologen Vaclav Vojta an und bezieht sich auf die Vojta-Therapie. Hierbei handelt es sich um eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, die nach Störungen des zentralen Nervensystems, Haltungs- und Bewegungsapparates angewendet wird.

Für das NIM-Konzept bedient Figura sich der Pilatesmethode, der Spiraldynamik und der Faszienwissenschaft:

Bei der Pilatesmethode handelt es sich um ein ganzheitliches Training mit großer Bewegungsvielfalt. Sie spricht den gesamten Körper an. Im Mittelpunkt kommt es zu einer Kräftigung der intrinsischen, also der tiefen, Muskulatur. Es wird dafür gesorgt, dass die Wirbelkörper bei einer Bewegung ineinandergreifen. Für das NIM-Konzept wird sich folgender Erkenntnisse aus der Pilatesmethode bedient:

  • dem Alignment, der Ausrichtung unseres Körpers
  • der Atmung
  • der Zentrierung, die Aktivierung und Kräftigung der Core-Muskulatur für die Stabilisierung des Rumpfes.

„Die Spiraldynamik setzt sich zusammen aus Spirale (Spiralprinzip in der Natur) und Dynamik (Wissenschaft von der Bewegung) und ist ein grundsätzliches anatomisch-funktionell begründetes Konzept menschlicher Haltungs- und Bewegungskoordination“ (S. 105).

Die festen und flüssigen Gewebeeigenschaften der Faszien kommen beim NIM-Konzept besonders zur Geltung.

„Die NIM-5-Sit-Down Positions und die verschiedenen Varianten sind wichtige Übungen zur Sturzprophylaxe“ (S. 136) und verhelfen zur Unabhängigkeit.

Die optimale Ausrichtung der Wirbelsäule hat bei sämtlichen Grundpositionen oberste Priorität.

Die bis hierhin besprochene Publikation ist sehr wertvoll für die Darstellung des NIM-Bewegungskonzepts. Sehr lehr- und hilfreich beim Lernen dieses Konzepts sind die zahlreichen bildnerischen Darstellungen.

Pflaum Verlag

316 Seiten, 27,75 Euro

ISBN- 978-3-7905-1076-8

Veröffentlicht in: Therapie