Psychomotorische Ganzheitstherapie kennenlernen

Der Förderverein für Psychomotorische Ganzheitstherapie e.V. (PSYGA) setzt sich für Familien und Einrichtungen ein, die Kinder nach der Psychomotorischen Ganzheitstherapie (PMG) fördern. Dabei handelt es sich um eine ambulante Rehabilitationsform für Patienten mit Hirnfunktionsstörungen.
Am 30. April findet in Rastatt (Großraum Karlsruhe) der zweite Fachtag des PSYGA statt. Nachdem dieser nun bereits zweimal aufgrund der Pandemielage verschoben werden musste, freuen sich die Veranstalter nun sehr darauf, die Veranstaltung durchführen zu können. Der Fachtag wird sowohl in Präsenz als auch online stattfinden. Themen sind unter anderen:

• Die PMG bei Kindern mit Wahrnehmungsstörungen (AVWS) und daraus resultierenden Schulproblemen.

• Wie kann die PMG bereits im Kindergarten umgesetzt werden und bei welchen Kindern sollte man dies spielerisch tun?

• HEG-basiertes Neurofeedback zur Förderung der Kommunikation bei nicht sprechenden Menschen.

• Neue motorische Trainingsmöglichkeiten bei Patienten mit Cerebralparese oder Mehrfachbehinderung.

Weitere Artikel

Zum Wohle von Wachkomapatienten und deren Angehörigen

Die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung und die Helma und Gerhard A. Hellmonds-Stiftung nahmen das 25-jährige Jubiläum der BDH-Klinik Greifswald zum willkommenen Anlass, am...

Coping – wie gehe ich mit meiner Erkrankung um?

Neurologische Krankheiten bedeuten oft einen Einschnitt im Leben der Betroffenen. Doch es gibt Wege, um damit möglichst gut zurechtzukommen (auf Englisch „coping“ genannt). Wie...

„Phantasie ist sehr lebhaft“

Das sagt Martina D’Alleva über ihr Süßkartoffelbild. Die Künstlerin von der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis hat das Septemberblatt zum neuen Seh-Weisen-Kalender 2024 der Bundesvereinigung Lebenshilfe...

Soziale Medien

Letzte Beiträge