November 10, 2020 Weiterlesen ... →

Recruiting-Excellence-Award für Stiftung ICP

Der Wettbewerb um die besten Bewerber im Gesundheitswesen erreicht in Zeiten der Corona-Pandemie einen neuen Höhepunkt. Gutes Personal ist hier gerade stark gefragt. Um das Potenzial noch besser ausschöpfen zu können, hat sich die Stiftung ICP München daher einer Auditierung und Evaluierung seiner Personalprozesse im Rahmen des Recruiting-Excellence-Audits unterzogen. Laut einer Pressemeldung erreichte sie dabei sehr gute Werte im Vergleich mit anderen Unternehmen. Neun von zehn der befragten eingestellten Bewerber seien rückblickend mit der Entscheidung für das Unternehmen zufrieden. „Das ist keine Selbstverständlichkeit und ein sehr positives Signal“, lobt Matthias Olten, Bereichsleiter Auditierung/ Zertifizierung von Jobware bei der Verleihung des Recruiting-Excellence-Awards. Auch sonst zeichne sich die Recruitingabteilung durch viele gute Prozesse und Ideen aus, wie beispielsweise eine ungewöhnliche Aktion mit Flyern in der Nachbarschaft zum Anwerben von Pflegekräften.

„Wir haben uns vor einem Jahr bewusst dazu entschieden, den unternehmenseigenen Recruitingprozess genauer und professioneller zu steuern“, berichtet Adam Rzeppa, Leiter Recruiting bei der Stiftung ICP München, und freut sich, jetzt durch die Verleihung des Gütesiegels die Bestätigung für geleistete Arbeit zu erhalten. Zugleich zeige der mitgelieferte Ergebnisreport noch Anhaltspunkte auf, an welchen Stellen Handlungsbedarf bestehe. „Bei aller Freude über die erfolgreiche Auditierung erkennen wir natürlich auch, wo wir uns noch verbessern können“, führt Rzeppa aus. „Unser Hauptaugenmerk möchten wir auf die Optimierung des Onboarding-Prozesses und die Digitalisierung des Recruitingprozesses legen.“

Durch die Auditierung ist die Stiftung ICP München nun zwei Jahre lang berechtigt, das Gütesiegel für ihre Personalwerbung zu verwenden. Die Stiftung ICP München betreut als Träger verschiedener Einrichtungen und Gesellschaften Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Cerebralparese und anderen neuroorthopädischen Erkrankungen. Ein vielseitiges, individuelles Betreuungsangebot für alle Lebensphasen soll sicherstellen, dass die Menschen mit Behinderung optimal und ganzheitlich gefördert und versorgt werden. Ziel ist es, dass sie ein möglichst selbstständiges Leben führen können und beruflich und sozial integriert sind.

Veröffentlicht in: NEWS